Archiv für die Kategorie ‘News’

Das Geschäft mit der Angst – Runde 2

Veröffentlicht: 23. Januar 2011 in Gesundheit, News

Der Aufsichtsrat von Roche und vieler anderer Pharmariesen reiben sich gewiss freudig die Hände, so kann man mit vermehrten Gewinn infolge der neuen PR-Aktion rechnen.

Doch scheinbar war man etwas einfallslos und dachte sich, wozu etwas neues versuchen wir es nochmal.

Wovon ich rede? Gemeint ist die neuerliche Schweinegrippewelle, welche gerade wieder mit viel tam tam durch die Medien getrieben wird. Hierzulande hält sich die Propaganda zwar noch zurück, aber ich behaupte dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis man wie letztes Jahr weder fernsehen oder Zeitung lesen kann, ohne dass man bombadiert wird mit angeblichen Neuerkrankungen.

Hier ein kurzer Vorgeschmack, von der britischen Kampange

Man scheint die Menschen für Dumm und vergesslich zugleich zu halten, denn so mussten letztes Jahr selbst Linientreue Systemmedien zugeben, dass die von der WHO als Pandemie ausgerufene Schweinegrippe 1. die Bedingungen für eine Pandemie nicht erfüllt (die WHO hatte kurzer Hand die Bedingungen geändert) und 2. dass die ganze Angelegenheit wohl eher ein Hoax ist.

Dem gebildeten Leser sollte sofort einfallen, dass an der normalen Influenza Grippe jährich eine viel größere Zahl an Menschen sterben.

Das Statistische Bundesamt in Deutschland ermittelte für die Zeit zwischen 1998 und 2007 jährlich zwischen 3 und 34 nachgewiesene Fälle (J10). Die Zahl nicht nachgewiesener Fälle (J11) lag zwischen 63 bis 330 jährlich.

Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik Österreich starben zwischen 1998 und 2007 zwischen 6 und 145 Menschen an der Grippe (J10-J11).

Gemäß dem Bundesamt für Statistik in der Schweiz starben in der Zeit zwischen 1998 und 2006 zwischen 8 und 129 Menschen an der Grippe (J10-J11).

In der Todesursachenstatistik wird zwar das vom Arzt eingetragene Grundleiden, aber zum Beispiel nicht die „unmittelbaren Todesursachen“ oder „mit zum Tode führende Krankheiten“ gezählt. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Influenza noch weitere Todesfälle ursächlich zuzurechnen sind.

Quelle Wikipedia

Die ständigen Impfforderungen und die damit verbundene Propaganda sind jenseits sämtlicher Verhältnissmäßigkeit, da das Risiko/Nutzenverhältnis eher lächerlich ist.

Auf der einen Seite ein hochtoxischer Cocktail, welcher den gesunden Menschenverstand beleidigt, auf der anderen Seite einen Nutzen, der bestenfalls als äußerst Fragwürdig bezeichnet werden kann (selbiges gilt natürlich auch für die Mittel „Tamiflu“ und Co)

Kurze Erklärung einiger Wirkverstärker:

Squalen ist Hai-Leberöl und führt ggf. zu Fehlgeburten und Zytokinsturm.
Thiomersal ist Quecksilber, gemäß Herstellerdeklaration ein hoch toxisches Nervengift und das giftigste nicht radioaktive Element, dass in der Natur vorkommt.
MF59 und AS03 sind Nanopartikel, welche nicht nur in Wechselwirkungen zueinander stehen, über die es bewußt keine Studien gibt.
(Quelle: Dr. Beeth, Eric)

Wobei doch spätestens allein das Vorhandensein dieser Nanopartikel ein gründliches Überdenkung dieser Impfung nötig macht.

So kommen doch alle unabhänigen Studien, die nicht vom Robert Koch bzw. Paul Ehrlich Institut bzw. der WHO durchgeführt wurden zu einer Erkenntniss einer offensichtlichen Feto bzw. Embryotoxikologischen Wirkung dieser Adjuvanzien.
(Quelle Fachliche Informationen für Ärzte und Apotheker)

Ich möchte schließen, mit einem Bericht über die Schweinegrippe Kampange 1976 in den USA.

Mundtot und eingekerkert

Veröffentlicht: 7. Dezember 2010 in News

Nachdem man Julian Assange dem Mitgründer der Onlineplattform Wikileaks den Geldhahn abdrehte und auch sein persönliches Konto bei Postfinance sperrte, haben jetzt in London die Handschellen geklickt. Gesucht wurde der gebürtige Austrialier wegen Vergewaltigungsvorwürfen aus Schweden.

Auch sein Anwalt hatte die Anschuldigungen zuvor als „politischen Trick“ bezeichnet – und der britischen Polizei ein Treffen mit Assange angeboten. Dabei sollten offene Fragen geklärt werden.

Obwohl der britischen Polizei der Aufenthaltsort des früheren Hackers seit längerem bekannt gewesen sein soll, war es zunächst nicht zu einer Festnahme gekommen. Der Grund war ein fehlerhafter Haftbefehl der schwedischen Behörden.

Anwalt Mark Stephens hatte in den vergangenen Tagen mehrfach gesagt, der Haftbefehl sei eine Farce. Er werde alles tun, um die Auslieferung seines Mandanten nach Schweden zu verhindern. Stephens befürchtet, das skandinavische Land könnte Assange in die USA ausliefern.

Jennifer Robinson, eine weitere Anwältin des Australiers, sagte nun, sie vertraue darauf, dass ihr Mandant in Großbritannien einen fairen Prozess erhalten werde. In den USA allerdings gingen die Chancen dafür „gegen Null“. Die Anwälte wollen offenbar erreichen, dass Assange gegen Zahlung einer Kaution bald wieder auf freien Fuß gesetzt wird. Zitat Süddeutsche Zeitung

Selbst das letzte Kind dürfte inzwischen etwas mit dem Namen Julian Assange anfangen können, so war er doch in der letzten Zeit der meist gesuchte Mensch der Welt.

Von allen Seiten stürzten sich die Massenmedien auf die veröffentlichen Depeschen in denen Politiker in aller Welt bewertet wurden. Plötzlich war jeden gewahr, dass es so etwas wie Wikileaks überhaupt gibt – schließlich hat Wikileaks schon mehrfach brisantes Material den Wahrheit suchenden zur Verfügung gestellt, doch stets war das mediale Interesse nahe Null. Diese Aufmerksamkeit in Verbindung das der Inhalt nicht nur Lücken ohne Ende aufweist und vor allem teilweise den USA gehörig in die Hände spielen, lässt zu mindest mich an der ganzen Sache zweifeln. Zumal man von einem intelligenten Mann wie Julian erwarten sollte, das dieser den Unterschied zwischen 3Mio (angekündigten) und 250000 (veröffentlichen) Dokumenten kennt.

Wir bleiben am Ball.

Humane Ressourcen mal anders

Veröffentlicht: 24. November 2010 in News

Kennen sie die Filme der  „Matrix“ Reihe?

Eine fiktionale Erzählung von einer vorgetäuschten Realität, während wir von Maschinen geknechtet als Akkus fungieren.

Mal ganz davon abgesehen dass unsere Welt tatsächlich eine Illusion ist, welche fremdgesteuert ist, so bewahrheitet sich doch jetzt die zweite Kernaussage – nein nicht die Knechtschaft durch die Maschinen, viel mehr die Degradierung zur reinen Energiequelle.

So wirbt die „True Menergy Cooperation“, welche der Archer & Collister Foundation angehören, damit saubere und umweltschonende Energie aus lebenden Menschen zu gewinnen.

  • Modul 1  betrifft eine fiskalische Neuerung: die Energiesteuer. Für alle Konsumgüter wird ab spätestens 2017 eine, zur Mehrwert- und Mineralölsteuer additive, zusätzliche Abgabe eingeführt, die in einem mehrstufigen Modell den zur Produktion bzw. zum Betrieb von Konsumgütern notwendigen Energieverbrauch erfasst. Diese wird u.a. fällig bei Neuanschaffung eines Kraftfahrzeuges, dem Erwerb von Flugtickets, der Anschaffung von elektronischen Geräten aber auch beim Erwerb von Waren des täglichen Bedarfs wie Südfrüchten.
  • Modul 2, die so genannte Humanenergie-Abgabepflicht, verpflichtet alle Energiekonsumenten, mindestens 0,5 % ihres jährlichen Energieverbrauches in den Energiekreislauf zurückzuführen. Diese wird durch einen verpflichtenden Aufenthalt in den True Menergy Human Factories, kurz Hubrics realisiert: monatlich erhalten alle volljährigen Bürger des Landes einen Energiebescheid, in dem ihnen ihr Energieverbrauch und die zu leistende Humanenergie-Abgabepflicht aufgelistet werden. Innerhalb der nächsten 21 Werktage nach Erhalt des Bescheids ist ein Termin in der zuständigen Hubric zu vereinbaren, die für den operativen Bereich der Humanenergie-Entnahme zuständig ist. Sie möchten mehr über unsere faszinierenden Produkte erfahren? Vereinbaren Sie hier Ihre persönliche Humanenergie-Schnupperstunde und entdecken Sie das Kraftwerk in sich!

In einem breit angelegten, spätestens 2016 abgeschlossenen Praxistest wird die True Menergy Corp. in einer Pilotfactory in Karlsruhe (Deutschland) den praktischen Ablauf der Humanenergie-Abgabepflicht testen und erstmals ihre seit den 70er Jahren entwickelten revolutionären Produkte zur Produktion von Humanenergie einer breiten Bevölkerung zugänglich machen. Sie möchten als Proband schon heute und vor allen Anderen Teil des Pilotfactory-Testprogramms werden? Unsere freundlichen Servicemitarbeiter erwarten Ihren Anruf!

Der Mensch wird auf ein geringeres reduziert als nur gemeines Last und Arbeitsvieh, eine einfache Energiequelle genutzt, wenn auch zugegebener maßen humaner als im 3ten Reich, schließlich wurden teilweise durch die Verbrennungsöffen der Vernichtungslager das Lager selbst (also der kasernierte Bereich und die Kommantur) sondern teilweise auch benachbarte Industriestandorte mittels Fernwärme beheizt.

“Vertrauen Sie der Produktionskomponente Mensch.”

Gönnen Sie sich und den Menschen, die Sie lieben, den Luxus menschlich erzeugter Produkte auch in Hinsicht ihres alltäglichen Energieverbrauches.  Ob ein entspannendes Bad in einer Badewanne, deren Wasser mit Humanstrom erwärmt wird, ein köstlicher  Espresso der durch edelste Kaffeebohnen und Druck aus Humanstrom gebrüht wurde oder der Liebesbrief, den sie im Schein einer Lampe, die durch Humanstrom betrieben wird, schreiben – es sind die kleinen Dinge, die den Unterschied zwischen Alltag und einem zauberhaften Moment ausmachen.

Dies sind die Werbeslogans dieser sich mit Humanismus tarnenden Firma, welche faktisch aus der Lebensenergie der Menschheit auf Kosten des einzelnen „Energieträgers“ Kapital schlägt.

Wir respektieren und kennen die Natur des Menschen, wie sonst kein anderer.”

Als Teilnehmer des Premium True Menergist-Programms vermitteln wir Ihnen einen zuverlässigen Humanenergie-Paten aus unserer umfangreichen Kartei: dieser tritt an Ihrer Stelle die fälligen Besuche in den Human Factories an und übernimmt Ihre Humanenergie-Abgabe. Am Ende jedes Abrechnungszeitraumes erhalten Sie von uns eine übersichtliche Rechnung des fälligen Entgeltes für die geleistete Arbeitszeit Ihres Energie-Paten. In Zeiten steigender Arbeitslosenzahlen und angesichts der ethisch nicht vertretbaren Arbeitslöhne in Ländern wie China oder Taiwan sind wir stolz darauf Ihnen mitteilen zu können, dass True Menergy Corp. diesen Menschen eine neue Perspektive bieten kann. Ein exzellentes Beispiel hierfür ist unsere True Menergy Paten-Factory vor den Toren der Metropole Taipeh: hier produzieren schon bald Tausende Menschen, die noch bis vor kurzem unter ausbeuterischen Bedingungen in der Textilindustrie tätig waren, zu menschenwürdigen Bedingungen sauberen und unerschöpflichen Humanstrom für unsere Kunden in Westeuropa. Vielleicht auch bald für Sie?

Energiesklaverei im Transhumanistischen Gewand, zugegebener Maßen potenziell effektiver als die Mehrheit der erneuerbahren Energiequellen aber eine Alternative? Wohl kaum! Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich persönlich würde lieber ein erfrischndes Strahlenbad im Thermalbad Asse nehmen, als mich so sehr reduzieren zu lassen.

Wir bleiben für sie am Ball.

Aber machen sie sich derweil selbst ein Bild. http://www.truemenergy.com/

 

Update 27.11.10 Fotos vom Baugrundstück Karlsruhe aufgetaucht – danke Golfer 😉

Klimaprogromnacht

Veröffentlicht: 17. November 2010 in News

Die zersetztende Natur des Klima Skeptikers sucht seines Gleichen, angetrieben von niederen Instinkten versucht er die umweltbewußten Menschen von heute zu verderben. Durch seine widernatürliche Art CO² ungebremst in die Atmosphäre zu schleudern ist er eine Gefahr für Mensch und Natur. Ähnlich wie Parasiten nagen sie am gesunden Fleisch des Wirtes, bis auch dieser verseucht ist. So leben diese Elemente auf Kosten all unserer CO² Lizensen. Schon ein einzelner ist in der Lage ganze Großstädte zu vergifften…

Dieser Zugegebermaßen etwas makaberer Anfang könnte schon bald als tatsächliche Dokumentation über „seriöse“ Medien verbreitet werden, den schließlich wurde der Hetz-Film „der ewige Jude“ auch in den großen Lichspielhäusern gezeigt und von der breiten Masse für bare Münze genommen, welcher bekanntermaßen kognitive Prägung für die Reichsprogromnacht war. Was geschah brauche ich hier wohl keinem erläutern.

Doch mal langsam, am 3. November sandten die Grünen eine kleine Anfrage an den Bundestag der BRD, mit dem Titel „Position der Bundesregierung zur Leugnung des Klimawandels“

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/036/1703613.pdf Hier im Original zu lesen

Doch der O-Ton dieser Anfrage wird dem denkenden Menschen recht schnell klar – Leugnung des Antropogenen (menschgemachten) Klimawandes soll gleichgestellt werden, mit der Leugnung des Holocaust.

Mal ganz davon abgesehen, dass Wahrheit keine Untersuchung fürchtet, will man hiermit eine zum Selbstläufer gewordene Milliardenschwere Lüge decken. Fragen sie doch mal nach wie viel CO² in der Atmosphäre ist (0,038%) und wieviel davon Menschgemacht ist (5% laut UN-Klimabericht), also sollen diese gerundeten 0,0019% einen nennenswerten Effekt auf das Klima haben?

Googlen sie einfach mal Climategate, sie werden auf knapp 1000 gehackte e-Mails des IPCC’s stoßen, welche eindeutige Absprachen bzw. Manipulationen belegen.

Doch geht es überhaupt um die Wahrheit? Oder um Profit und dies ist der Versuch eine neue Religion zu errichten?

Schließlich lebt inzwischen eine ganze Industrie von dieser Lüge, welche Milliarden im Jahr umsetzt, dass diese skrupelosen Ökofaschisten keinen Respekt vor dem Leben haben, belegt sehr anschaulich die 10/10 Kampangne aus Großbritanien, welche gar den Mord an unschuldigen Kindern gutheißt, sofern diese kein CO² einsparen wollen.

Doch machen sie sich selbst ein Bild, solange sie noch könen.

Google provoziert Grenzzwischenfall

Veröffentlicht: 7. November 2010 in News

Ein weiterer nicht zu unterschätzenden Vorfall zwischen Nicaragua und Costa Rica wurde vom Kartendienst Google Maps provoziert.

Durch widersprüchliche Grenzverläufe fühle sich Eden Pastora, ein Kommandeur der nicaraguanischen Armee genötigt die Stellung seiner Truppen an dem See San Juan zu verlegen, dort entfernten die Truppen eine Flagge Costa Ricas und hissten die eigene. Dann baggerten sie einen Fluß aus und luden den Aushub auf Costa Ricanischer Seite ab.

A Nicaraguan military commander, relying on Google Maps, moved troops into an area near San Juan Lake along the border between his country and Costa Rica. The troops are accused of setting up camp there, taking down a Costa Rican flag and raising the Nicaraguan flag, doing work to clean up a nearby river, and dumping the sediment in Costa Rican territory. Zitat Search Engine Land

So berichtete die größete Zeitung Costa Ricas „La Nacion“ dass die Grenzverläufe mit einer Differenz von 3km verlaufen.

Für Costa Rica ist dies eine ernstzunehmende Bedrohung ihrer Souveränität, da der Staat über kein eigenes Militär bzw. Selbstverteidigungskräfte verfügt.

Der Präsident Laura Chinchilla forderte seine Bürger auf nicht auf die Provokationen einzugehen und Ruhe zu bewahren.

„For the Costa Rican government, these actions constitute an unacceptable violation of its territorial integrity and sovereignty, and are absolutely indefensible by Nicaragua,“ Costa Rican Foreign Minister Rene Castro wrote in a letter to his Nicaraguan counterpart. Zitat CNN

Zu deutsch: „Für die Regierung Costa Ricas ist diese unakzeptable Verletzung der Souveränität, Integrität Costa Ricas, durch Nicaragua unentschuldbar. Schrieb der Außenminister Rene Castro in einem Brief an seinen Nicaraguanischen Kollegen.

Dies ist nicht der einzige Fehler Googles dieser Art, so beklagt auch Kambodscha, dass die Grenze zu Thailand „radikal falsch dargestellt“ sei.

Wir werden sehen ob Google weiterhin so halbherzig herumschludert. 😉

Deutsche Bank in den USA verklagt

Veröffentlicht: 26. Oktober 2010 in News

Die Zeitung Die Welt meldet unter Berufung auf das Handelsblatt, dass eine Klagewelle auf deutsche Kredithäuser zurollt, namentlich genannt die Deutsche Bank.

Das „Handelsblatt“ nannte unter Berufung auf den Analysten Chris Gamaitoni von der Investmentboutique Compass Point als maximale Gesamtsumme der Klagen 20,8 Milliarden Dollar. Gleichzeitig schrieb das Blatt: „Alle Analysten, die sich mit dem Thema beschäftigten, räumen ein, dass das Ausmaß der Verluste für die Banken extrem schwer einzuschätzen ist.“ Auch die Zahl der Klagen sei noch unklar. In ihrem Zwischenbericht vom 30. Juni hatte die Deutsche Bank auf Seite 72 auf verschiedene Klagen hingewiesen, die gegen sie in den USA laufen. Zitat Welt Online

 

Angesichts, der 140 seit Jahresbeginn  in den USA geschlossenen Banken, eine Entwicklung die Brisans verspricht.

Wir halten sie auf dem Laufenden.

Schlupflöcher Suche leicht gemacht – dank Google

Veröffentlicht: 26. Oktober 2010 in News

Das Supranationale Großkonzerne gerne große Gewinne einstreichen wollen, ist jedem klar, dass sie jedes zur Verfügung stehende Mittel nutzen um die Margen zu steigern sollte auch jedem klar sein.

Doch mit welcher Dreistigkeit manche dieser Konzerne vorgehen, grenzt schon fast an kriminelle Energie.

So schaffte es „Google“ durch geschicktes Manövrieren im Steuersektor ein Umsatzplus von satten 26% zu bewerkstelligen.

Über gut verschachtelte Tochterfirmen und Gesellschafften transveriert Google das Geld an den Steuerpflichtigen Standorten vorbei in Steuerparadiese.

…nachdem das US-Finanzamt (IRS) 2006 dem Konzern genehmigt hatte, „geistiges Eigentum“ an Tochterunternehmen in Niedrigsteuerländern zu verkaufen, beispielsweise an Google Ireland Holdings, die ihr „effective centre of management“ wiederum auf den Bermudas haben. Google Ireland Holdings besitzt überdies das Unternehmen Google Ireland Limited, das weltweit Werbung verkauft, aber praktisch keine versteuerbaren Gewinne macht, weil es Milliarden für Rechte an Google Ireland Holdings zahlt. Wie viele andere Unternehmen auch nutzt der US-amerikanische Suchmaschinenkonzern für seine Profite im Ausland, wohin auch Gewinne in den USA transferiert werden, ein Schlupfloch, das Irland offenbar trotz seiner hohen Staatsverschuldung noch nicht geschlossen hat oder nicht schließen will. So können die Gewinne nach Irland und von dort in die Steuerparadiese transferiert werden, während die Verluste in den USA oder in anderen Ländern mit höheren Steuern bleiben. Zitat: heise.de

Das dies eine gängige Praxis ist, sollte unübersehbar sein, denn durch ähnliche Manöver drücken sich auch andere Firmen (Microsoft, Addidas uvm.) um einen Ausgleich für die erwirtschaffteten Reingewinne zu schaffen.

In kürze Online

Veröffentlicht: 12. September 2010 in News

Hier entsteht die Internetpräsenz des Infonetzwerkes Leipzig.

Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den Admin.